Kinoprogramm von Donnerstag, 27.11.2014 - Mittwoch, 03.12.2014

Das Verschwinden der Eleanor Rigby

:: täglich 15:00, 19:00 123 Min., FSK 6

Ein außergewöhnlich ambitioniertes Filmprojekt, das mit Aspekten der subjektiven Wahrnehmung spielt - Ned Bensons erster Langfilm sind eigentlich zwei: In den USA im Oktober gleichzeitig angelaufen als "The Disappearance of Eleanor Rigby: Him" und "The Disappearance of Eleanor Rigby: Her" erzählt er die Geschichte eines jungen Ehepaars, wie sie ihr Kind verlieren und wie daran ihre Beziehung zerbricht - einmal aus seiner Sicht und einmal aus ihrer. In Deutschland zu einem Film zusammengeschnitten (wer macht sowas?) bleibt glücklicherweise viel davon erhalten, in Form von parallelen Erzählungen, die sich zum Teil widersprechen. Ein kluger, poetischer Film über die Liebe einer Frau zu einem Mann und eines Mannes zu einer Frau, gespielt von einem Spitzencast: Jessica Chastain (die Mutter in "The Tree of Life") als natürlich nach dem Song benannte Eleanor Rigby, James McAvoy ("Abbitte", "Trance") als ihr Mann und William Hurt und Isabelle Huppert als Eltern. Absolutes Pflichtprogramm!

Das Verschwinden der Eleanor Rigby

Neustart

Wir waren Könige

:: täglich 17:00, Fr/Sa auch 23:00 107 Min., FSK 16

Harter Großstadt-Polizeithriller im Arbeitsalltag einer deutschen SEK-Einheit. Den beiden Gruppenleitern Kevin (Ronald Zehrfeld, "Finsterworld", "Phoenix") und Mendes (Misel Maticevic;, "Im Winter ein Jahr", "Effi Briest") steht das Wasser bis zum Hals: Die Gewalt, mit der sie bei ihren Einsätzen konfrontiert sind, nimmt ständig zu, während das Innenministerium aus Kostengründen eine Einheit nach der anderen auflöst. Als zwei Kollegen getötet werden und eine Dienstwaffe verschwindet, droht die Situation außer Kontrolle zu geraten... Philipp Leinemanns zweiter Spielfilm nach dem gefeierten Fernfahrerdrama "Transit", das nur auf ein paar Festivals zu sehen war, zeichnet sich aus durch schonungslosen Realismus - sowohl bei der Darstellung des SEK als willenloser Stoßtrupp fürs Grobe, als auch bei der Schilderung jugendlicher Straßenkriminalität (u.a. Frederick Lau, "Die Welle", "Ummah"). Kein "Tatort", keine Helden.

Wir waren Könige

Neustart

The Zero Theorem

:: täglich 21:15, Fr/Sa auch 23:00 107 Min., FSK 12

In einer dystopischen Zukunft lebt das exzentrische Computergenie Qohen Leth (Christoph Waltz) äußerst zurückgezogen in der Ruine einer ausgebrannten Kirche. Für eine anonyme Firma arbeitet er fieberhaft daran, das "Zero Theorem" zu lösen. Diese mathematische Formel enthält nicht weniger als die Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens. Den Machthabern der Orwellschen Zukunftswelt, in der Qohen lebt, scheint dies gar nicht zu gefallen. Sie schicken ihm immer wieder die verführerische Bainsley (Mélanie Thierry) sowie Bob (Lucas Hedges), den rebellischen Sohn des mysteriösen Firmenvorstands "Management" (Matt Damon) ins Haus, um seine Forschungen zu stören und die Lösung des größten Rätsels der Menschheit zu verhindern. Doch Leth ist fest entschlossen, seine Arbeit zu Ende zu bringen. Denn man hat ihm in Aussicht gestellt, dass er dann jenen Anruf erhalten würde, auf den er seit Jahren verzweifelt wartet. Kultregisseur Terry Gilliam wartet in seinem neuesten Werk mit einem Top-Cast auf, u.a. mit den Oscar®-Preisträgern Christoph Waltz, Matt Damon und Tilda Swinton. Nach BRAZIL und 12 MONKEYS bildet THE ZERO THEOREM den Abschluss von Gilliams sogenannter "Orwell-Triologie".

The Zero Theorem

Neustart

My Old Lady

:: täglich 15:00, 19:00 107 Min., FSK k.A.

Charmanter Cultureclash mit Topbesetzung: Der New Yorker Mathias Gold (Kevin Kline) dachte schon, er hätte einmal Glück gehabt, doch die noble Wohnung mitten in Paris, die ihm sein Vater vererbt hat, ist leider noch bewohnt: Die alte englische Dame Mathilde (Maggie Smith) darf laut Vertrag bis zu ihrem Lebensende dort wohnen und Mathias muss ihr obendrein die Rente finanzieren. Da er sich nicht mal den Rückflug leisten kann, zieht er erst einmal bei ihr ein und macht so die Bekanntschaft von Mathildes streitsüchtiger Tochter Chloé (Kristin Scott Thomas)... Der erste richtige Kinofilm von Theaterautor Israel Horovitz nach seinem eigenen Bühnenstück hätte ein dröges Kammerspiel werden können, doch Horovitz ist viel zu verliebt in Paris, um uns nicht jede Menge davon zu zeigen. Nicht nur die Nebendarsteller erinnern dabei an Amélie, während sich die neue und die alte Welt kräftig gegenseitig beschnuppern.

My Old Lady

2. Wo

Höhere Gewalt

:: täglich 16:45 118 Min., FSK 12

"Ein Katastrophenfilm ohne Katastrophe" (critic.de) - das trifft es ziemlich gut: Eine perfekte junge schwedische Familie macht Skiurlaub in den französischen Alpen und alles ist in bester Ordnung, bis eine gewaltige Lawine auf sie zurast. Panisch ergreift die Mutter die Kinder und der Vater - die Flucht. Als klar wird, dass nichts passiert ist, ja gar nichts passieren konnte, weil es sich um eine kontrollierte Lawine handelte, die ihnen allen nur einen Heidenschrecken eingejagt hat, rückt das Verhalten des Vaters in den Mittelpunkt: Er hat seine Familie im Stich gelassen und sein Status als Oberhaupt und Beschützer ist stark beschädigt... Genüsslich seziert Ruben Östlund, ursprünglich tatsächlich vor allem Skifilmer, festgefahrene Rollenmodelle im Familiengefüge, die sonst nicht mit der Kneifzange angefasst werden. Mal komisch, mal tragisch, immer geistreich und obendrein in starken Bildern. Geheimtipp!

Höhere Gewalt

2. Wo

Einer nach dem Anderen

:: täglich 21:00 (außer Di) 116 Min., FSK 16

Ein Schneeräumer fräst sich durch die Mafia - es ist nicht das erste Mal, dass ein skandinavischer Film den angeblich so typisch britischen schwarzen Humor reichlich alt aussehen lässt. Die neue Komödie des Norwegers Hans Petter Moland ("Ein Mann von Welt") ist so eiskalt wie der eigentliche Job des Protagonisten: Nils (Stellan Skarsgård) ist ein rechtschaffener und angesehener Mann, der ein ruhiges Leben als Familienvater und eben Schneeräumer in einem kleinen norwegischen Dorf führt, bis eines Tages sein Sohn tot aufgefunden wird. An die Ursache Heroin will er nicht so recht glauben und stellt eigene Ermittlungen an, bei denen er bald das örtliche Drogenkartell ebenso beflissen beseitigt wie früher den Schnee (wunderbare Nebenrolle: Bruno Ganz als Gangsterboss "Papa")... Herrlich lakonisch und voller skurriler "Kraftidioten" (so der Originaltitel), irgendwo zwischen "Taxi Driver" und "Fargo".

Einer nach dem Anderen

2. Wo

Im Labyrinth des Schweigens

:: täglich 18:00 122 Min., FSK 12

Deutschland, Ende der Fünfziger. Der Krieg ist seit über zehn Jahren vorbei und im Wirtschaftswunderland zwischen Nierentischchen und Heimatfilm hat niemand Lust, unbequeme Fragen zu stellen. Die Täter des Holocaust laufen frei herum - Adenauer wird's schon richten. Doch auch die Opfer sind noch da und erkennen ihre ehemaligen Peiniger auf offener Straße wieder. Langsam regt sich Widerstand gegen den Winterschlaf und einige Wenige wie der junge Staatsanwalt Johann Radmann (Alexander "Goethe!" Fehling) fangen trotz massivem Gegenwind an, die dunkle Vergangenheit aufzurollen... Giulio Ricciarellis erster Langfilm erzählt vom Durchhaltevermögen, das die Auschwitz-Prozesse überhaupt erst möglich machte. Ein gelungenes Portrait vom Einrichten in gemütlicher Ignoranz, das vielleicht aktueller ist, als es aussieht. Prädikat: besonders wertvoll.

Im Labyrinth des Schweigens

4. Wo

Mr. Turner - Meister des Lichts

:: täglich 20:15, So auch 12:00 (am Mi im Originalton mit dt. Untertiteln) 150 Min., FSK 6

Es ist das Jahr der langverdienten Hauptrollen für seit Jahren herausragende britische Nebendarsteller - nach dem wunderbaren Eddie Marsan als "Mr. May" nun also auch für Timothy Spall (u.a. "Harry Potter" und "The King's Speech") als "Mr. Turner": William Turner, englischer Landschaftsmaler in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, gilt als einer der wichtigsten Vorläufer des Impressionismus und damit als Wegbereiter der Moderne überhaupt. Ganz im Widerspruch zum Geschmack seiner Zeit löste er sich immer weiter vom dargestellten Gegenstand zugunsten eines abstrakteren, rein malerischen Stimmungs- und Lichtbildes. Spall mimt das verkannte Genie als rührend mürrischen Eigenbrötler mit Weitblick (wofür er in Cannes bereits als bester Darsteller ausgezeichnet wurde), während Regie-Altmeister Mike Leigh ("Lügen und Geheimnisse", "Another Year") für die angemessenen Bilder sorgt. Ein märchenhaftes Epochengemälde. Wir zeigen sowohl die deutsche Fassung als auch die englische Originalfassung mit deutschen Untertiteln!

Mr. Turner - Meister des Lichts

4. Wo

Plötzlich Gigolo

:: So 13:00, Di 21:00 90 Min., FSK 0

Heiteres Freundschaftsspiel veritabler Hollywood-Veteranen: John Turturro und Woody Allen als ältliche Callboys mit einer Spezialisierung auf flotte Dreier. Eigentlich sind Murray (Allen) und Fiovarante (Turturro, auch Drehbuch und Regie) Buchhändler, aber der Laden läuft längst nicht mehr gut. Ihre erste Kundin ist Murrays Hautärztin (Sharon Stone!). Schnell etablieren sie sich als "Bongo" und "Virgil" im Metier, wobei Murray den Zuhälter gibt und Fiovarante den geheimnisvoll feurigen Latin Lover... Dass bei einem solchen Cast jede Zeile sitzt, versteht sich von selbst. Routiniert spielen sie sich die Bälle zu, Woody Allen mimt den üblichen liebgewonnenen Kauz und das Thema sorgt für die nötige frivole Energie wie für eine Erdung in Allens Ursprung - gewissermaßen: Was Sie schon immer über den Sex der Siebziger wissen wollten und was davon heute noch übrig ist. Rundum gute Unterhaltung.

Plötzlich Gigolo

4. Wo

Monsieur Claude und seine Töchter

:: täglich 15:00 97 Min., FSK 0

Eigentlich ist es vor allem ein Generationenkonflikt: Für die vier schönen Töchter ist Globalisierung längst gelebte Selbstverständlichkeit. Nur Monsieur Claude (Christian Clavier) und seine Frau Marie (Chantal Lauby) haben noch so ihre Probleme damit: Ein jüdischer, ein muslimischer und ein chinesischer Schwiegersohn passen so gar nicht ins Bild der selbsternannten Vorzeigefranzosen. Ihre ganze Hoffnung liegt nun auf der Jüngsten, denn die will tatsächlich einen französischen Katholiken heiraten. Doch, wie sich herausstellt, ist der schwarz und seine Eltern haben nicht weniger Vorbehalte als sie selbst... Regisseur Philippe de Chauveron verpackt die explosive Mischung in eine freche französische Sommerkomödie, die weder belehren noch bekehren will. Hier kriegt einfach jeder sein Fett weg, frei nach dem Motto: Klischees kann man nur mit Klischees begegnen, denn dann entlarven sie sich selbst.

Monsieur Claude und seine Töchter

19. Wo

Bevor der Winter kommt

:: So 11:00 102 Min., FSK 12

Tiefgründiges Beziehungsdrama mit Thriller-Anleihen: Neurochirurg Paul (Daniel Auteuil) ist seit Jahren glücklich verheiratet, als die schöne junge Lou (Leïla Bekhti, "Ein Prophet") plötzlich immer wieder in seinem Leben auftaucht. Seine Frau (Kristin Scott Thomas) wittert längst eine Affäre, als Paul sich entschließt, der Sache auf den Grund zu gehen. Es liegt ihm fern, sich auf irgendetwas einzulassen, aber Lou spinnt ein ziemlich dichtes verführerisches Netz... Schriftsteller und Regisseur Philippe Claudel ließ sich zu seinem Herbstfilm nach "So viele Jahre liebe ich Dich" (Frühling) und "Tous les soleils" (Sommer) zu gleichen Teilen von Midlife-Crisis-Spezialist Claude Sautet und Krimikönig Alfred Hitchcock inspirieren. Daniel Auteuil, dem er die Hauptrolle auf den Leib schrieb, zögerte ein Jahr lang mit der Zusage aus Angst vor seelischer Belastung. Eine spannende Reise an die Grenzen der Kontrolle.

Bevor der Winter kommt

3. Wo

Die Legende der Prinzessin Kaguya

:: So 12:00 138 Min., FSK 0

Der erste Trickfilm aus dem Hause Ghibli nach dem Ausstieg von Hayao Miyazaki erzählt eines der ältesten japanischen Märchen überhaupt - die Geschichte vom Bambussammler: Der findet eines Tages im Bambus ein fingergroßes Mädchen, nimmt es mit nach Hause, wo es sich in ein echtes Baby verwandelt und zieht es zusammen mit seiner Frau auf, woraufhin er immer wieder Gold im Bambus findet. Das Mädchen wächst heran zur strahlend schönen Prinzessin Kaguya, um deren Hand viele Abenteurer anhalten und deren wahre Herkunft ein großes Geheimnis birgt... Miyazakis Kompagnon Isao Takahata, der tatsächlich auch schon die Siebziger-Jahre-Fernsehserie "Heidi" verbrochen hat, bebildert die zauberhafte Geschichte völlig anders und völlig Anime-untypisch in groben aber sehr lebendigen Comic-Skizzen, die richtig erfrischend sind zwischen all dem cleanen Computerzeug von heute. Ein bestechend nostalgisches Bilderbuch für groß und klein.

Die Legende der Prinzessin Kaguya

2. Wo

Am Sonntag bist du tot

:: Sa 23:00 105 Min., FSK 16

Der zweite Film von John Michael McDonagh ("The Guard") mit demselben Hauptdarsteller (Brendan Gleeson, auch z.B. "Brügge sehen... und sterben?") kommt genauso irisch aber weitaus ernster daher. Dem gutherzigen Dorfpfarrer James Lavelle (Gleeson) wird im Beichtstuhl eröffnet, dass er nur noch eine Woche zu leben hat: Der Beichtende wurde von einem katholischen Priester sexuell missbraucht und will sich an der Kirche rächen. Bis zum heiligen Sonntag gibt er ihm Zeit, die Lavelle nutzen will, um seinen Mörder zu finden und zu bekehren... Eine Mischung aus Drama und Thriller, in der es ans Eingemachte geht. Ausgehend von der aktuellen Missbrauchsdebatte werden Grundfragen diskutiert zur Kirche und verbindlichen Werten. Dabei verliert sich der Film nicht im reinen Dialog, sondern überträgt die Reflexion auf wohlkomponierte Szenen und Bilder.

Am Sonntag bist du tot

6. Wo

MidnightMovie :: Der Eintritt ist frei, Mindestverzehr nur 5,- Euro.
Alle Filme werden als Blu-Ray-Screenings gezeigt.

Freitag, 28.11.2014, 23 Uhr:

Big Bad Wolves

Ein junges Mädchen ist ermordet worden. Auf den Hauptverdächtigen haben es daraufhin gleich zwei Rächer abgesehen. Trockene Situationskomik trifft derben Folterhorror in diesem ebenso originellen wie unterhaltsamen Rächerthriller.
Regie: Aharon Keshales, Navot Papushado, 110 Min., FSK 18

Telefon 0202 - 260 43 10

cinema Wuppertal
Berliner Straße 88
42275 Wuppertal

Geschenk-Idee? Die cinema Cine-Card!
:: mehr Infos

MidnightMovie, je 23 Uhr

Der Eintritt ist frei, Mindestverzehr nur
5,- Euro. Immer freitags, immer 23 Uhr!
Alle Filme werden als Blu-Ray-Screenings gezeigt.

28.11. :: Big Bad Wolves

05.12. :: Cyborg 009 - The End...
12.12. :: [REC] 4: Apocalypse
19.12. :: Zombie Apocalypse:...
26.12. :: Predestination