Kinoprogramm von Donnerstag, 03.09.2015 - Mittwoch, 09.09.2015

Königin der Wüste

:: täglich 17:30, 20:00, Di 20:00 OmU (eng.) 129 Min., FSK 0

Werner Herzog ("Aguirre, der Zorn Gottes") setzt dem weiblichen Gegenstück zu Lawrence von Arabien ein bildgewaltiges Denkmal und erzählt dabei nicht nur von einer starken Frau: Gertrude Bell (Nicole Kidman, "Grace of Monaco"), geboren 1868 in wohlhabendem englischen Hause, ist von Kindesbeinen an vom Fernweh umgetrieben. Erst mit dreißig findet sie ihre geografische große Liebe: den Nahen Osten. Ihr Leben lang bereist sie die arabische Halbinsel immer wieder, die sich gerade für eine Loslösung von der osmanischen Herrschaft öffnet - erst als Diplomatin, dann als Archäologin und schließlich als Mitarbeiterin des britischen Geheimdienstes im ersten Weltkrieg. Und während sie Erstaunliches leistet für die Erkundung und Neuordnung des Gebietes, während sie als Frau selbstbewusst und höflich in Gebiete vordringt, die noch kein Mann aus dem Westen je gesehen hat, bleibt sie tief im Innern ein kleines Mädchen, verzaubert von der märchenhaften Kulisse des Orients und voller Sehnsucht nach Liebe, die ihr nie wirklich vergönnt ist: Jede ihrer Liebesgeschichten (u.a. mit James Franco, "127 Hours") endet so tragisch wie letztlich auch ihr eigenes Leben... Vor dem Hintergrund aktueller Kulturkonflikte macht sich Expeditions-Altmeister Herzog raffiniert auf eine sinnliche Spurensuche. Mit einem veritablen Staraufgebot begibt er sich in eine fremde Welt, um uns zu zeigen, dass sie gar nicht so weit weg ist: Ex oriente lux - im Osten geht die Sonne auf.

Königin der Wüste

Neustart

French Women - Was Frauen wirklich wollen

:: täglich 20:00, Sa/So auch 15:30, Mi 20:00 OmU (frz.) 
116 Min., FSK 12

Die Sex-Symbole schlagen zurück - Isabelle Adjani, Vanessa Paradis und Co. sagen frauenfeindlichen Klischees den Kampf an, indem sie sie übertreiben: Insgesamt elf Pariserinnen (u.a. auch Laetitia Casta, "Gainsbourg", Sylvie Testud, "Jenseits der Stille", und Julie Ferrier, "Micmacs") stolpern in miteinander verwobenen kleinen Geschichten turbulent durchs Leben auf der Suche nach ein bisschen Liebe, Glück und sich selbst. Da ist zum Beispiel die freiheitsliebende Jo (Audrey Dana, "Welcome", die hiermit auch ihr Regiedebüt gibt), die eine Affäre mit einem verheirateten Mann hat, bis dieser, von seiner Frau erwischt, plötzlich bei ihr einziehen will - samt Kindern. Oder die Karrierefrau Rose (Paradis), die ein millionenschweres Unternehmen leitet und plötzlich bemerkt, dass sie gar keine Freundin hat. Kurzerhand beauftragt sie ihre Assistentin (Alice Belaïdi) damit, ihr eine zu suchen. Diese ist aber gerade mit ihrer besten Freundin (Géraldine Nakache) ausgelastet, die ihr die Ohren voll heult, weil sie sich in ihre Babysitterin (Alice Taglioni) verliebt hat... Paris im Frühling, ironisch und heiter. Ein Hauch von "Sex and the City", nur eben viel französischer und frecher.

French Women - Was Frauen wirklich wollen

Neustart

Die Kleinen und die Bösen

:: täglich 17:00, 21:00, Fr/Sa auch 22:45 91 Min., FSK 12

Die einen wollen sie, die anderen kriegen sie - eine anarchische Komödie über Väter und Gangster: Der Kleinkriminelle Hotte (Peter Kurth, "Gold", "Einer wie Bruno") ist gerade auf Bewährung raus, als er das Sorgerecht für seine Kinder bekommt. Eigentlich wollte er nie was von ihnen wissen, aber jetzt gibt er sich alle Mühe, um dem neuen Bild vom anständigen Familienvater zu entsprechen. Der letzte, der ihm das abkauft, ist sein Bewährungshelfer Benno (Christoph Maria Herbst, "Stromberg") - der wittert längst, dass Hotte nicht lange durchhält, bis er das nächste krumme Ding dreht. Zur Not muss man halt ein bisschen nachhelfen... Dabei hat Benno eigentlich ganz andere Sorgen: Während Hotte sich eher rumärgert mit den unverhofften Blagen, würde Benno seiner Freundin (Anneke Kim Sarnau) nämlich nur allzu gerne ein Kind schenken - nichts wünscht sie sich sehnlicher - nur leider ist er unfruchtbar. Als sie anfängt, sich mit seinen Arbeitskollegen zu behelfen, und Hotte plötzlich wirklich wieder irgendwas am Laufen hat, droht die Sache aus dem Ruder zu laufen... Männerklischees werden auf eine harte Probe gestellt in der turbulenten Komödie von Markus Sehr ("Eine Insel namens Udo") und Martin Ritzenhoff ("Was nicht passt, wird passend gemacht"). Hervorragend besetzt mit Kurth als knurrig liebem Autoknacker, der ein besserer Mensch werden will, und Herbst als neurotischem Ordnungshüter, der zu Hause im Bett nichts zu melden hat, gelingt ihnen ein turbulenter Spaß voller Situationskomik.

Die Kleinen und die Bösen

Neustart

Hüter meines Bruders

:: täglich 19:00 / Am Samstag stellt der Regisseur den Film persönlich vor! 88 Min., FSK 16

Wollten Sie schon mal jemand anders sein? Aufregendes, frisches Newcomerkino aus Deutschland: Die Brüder Gregor und Pietschie, beide Anfang dreißig, könnten unterschiedlicher kaum sein: Gregor ist ein erfolgreicher Arzt, verheiratet und sieht sich mit seiner Frau gerade nach einem gemütlichen Eigenheim um - ziemlich genau das, was Pietschie als Spießer bezeichnen würde. Pietschie ist selbsternannter Künstler, Frauenheld und lebt direkt über einem Club in den Tag hinein. Einmal im Jahr treffen ihre Welten aufeinander, wenn sie sich beim traditionellen gemeinsamen Segeltörn begegnen. Doch diesmal läuft alles anders: Pietschie verschwindet plötzlich spurlos und Gregor, erst sauer, dann besorgt, macht sich auf die Suche. Immer weiter taucht er ein in das unbekannte Leben seines Bruders, in seine Wohnung, seine Bekanntschaften, und wird gepackt von alten Sehnsüchten nach Abenteuern, wie er sie schon lange nicht mehr erlebt. Stück für Stück nimmt er Pietschies Platz ein, lebt dessen Leben für ihn weiter und verliert sich selber dabei völlig aus den Augen... Der Kölner Kunsthochschulabsolvent Maximilian Leo wagt in seinem ersten Langfilm eine intensive Auseinandersetzung mit der Zerbrechlichkeit des eigenen Weltbildes - auf allen Ebenen: Mit raffinierten filmischen Mitteln unterstreicht er die zunehmende Desorientierung, der Film löst sich wie Gregors Welt vor unseren Augen auf.

Hüter meines Bruders

Neustart

Learning to Drive - Fahrstunden fürs Leben

:: täglich 18:00, So auch 11:00 95 Min., FSK 0

Fahrstunden inklusive Lebensberatung - eine Neuorientierung auf vier Rädern: Wendy (Patricia Clarkson, "Cairo Time") ist noch ein bisschen wackelig auf den Beinen. Eigentlich ist die scharfzüngige Schriftstellerin alles andere als unselbständig, aber die Trennung von ihrem Mann nach 21 Jahren Ehe kam für sie aus heiterem Himmel. Andererseits kann sie der gewonnenen Freiheit durchaus etwas abgewinnen. Was ihr noch fehlt für das neue Unabhängigkeitsgefühl ist ein Führerschein und da bietet sich der indische Taxifahrer Darwan an (Ben Kingsley, "Ghandi", "Der Medicus"). Und obwohl die beiden Charaktere geradezu gegensätzlich sind - sie ist impulsiv und frisch getrennt, er lebt nach strengen Regeln und steht unmittelbar vor seiner lang geplanten Hochzeit - freunden sie sich an und merken, dass sie viel voneinander lernen können... Die Geschichte stammt aus der Feder der feministischen Autorin Katha Pollitt, das Drehbuch von Sarah Kernochan ("Sommersby"), die seit den Achtzigern für ihre unangepassten Frauenfiguren bekannt ist - entsprechend unkitschig fällt der letztlich typische New-York-Film aus. Regisseurin Coixet ("Mein Leben ohne mich") verlässt sich dabei ganz auf ihre Darsteller, mit denen sie schon "Elegy oder die Kunst zu lieben" gedreht hat.

Learning to Drive - Fahrstunden fürs Leben

5. Wo

Das Märchen der Märchen

:: Fr/Sa 22:00, So 13:00 134 Min., FSK 12

Monster, Dämonen und jede Menge Sex - Märchen sind eben doch nichts für Kinder: Während die Königin von Longtrellis (Salma Hayek, "Frida") besessen ist von ihrem Kinderwunsch und dafür bereit ist, sprichwörtlich alles zu tun, bringen den lüsternen König von Strongcliff (Vincent Cassel, "Black Swan") zwei liebreizende, singende Schwestern um den Verstand. Der König von Highhills dagegen (Toby Jones, "Berberian Sound Studio", "Serena") interessiert sich nur für ausgefallene Insekten und opfert dafür sogar seine Tochter... Ein kafkaesk surrealer Trip in die Sehnsüchte der Figuren und in die Ursprünge der Märchenwelt, bevor sie von Grimm und Co. zu Gutenacht-Geschichten verniedlicht wurden. Regisseur und Maler Matteo Garrone ("Gomorrha - Reise in das Reich der Camorra") verfilmt Motive aus dem "Pentameron" von Giambattista Basile (17. Jhd.), dem unter anderem die Figuren Rapunzel, Dornröschen und Aschenputtel entstammen, und gibt ihnen einen Look, der an die Gemälde von Goya erinnert. Ein rauschhaftes Erlebnis, das sämtliches zeitgenössisches Fantasywerk reichlich alt aussehen lässt.

Das Märchen der Märchen

2. Wo

Anni Felici - Barfuß durchs Leben

:: Sa/So 15:00 106 Min., FSK 6

Sex, Kunst und Super 8 - ein Familienleben in den wilden Siebzigern in Italien: Vater Guido (Kim Rossi Stuart) versucht relativ erfolglos, sich als Avantgarde-Künstler in Rom zu etablieren, während Mutter Serena (Micaela Ramazzotti) sich um die Kinder kümmert. Sie steht hinter ihrem Mann, auch wenn er es als Teil seiner Kunst betrachtet, sich mit den Mädchen, die ihm Modell stehen, auf alle möglichen Arten zu vergnügen. Man geht schließlich mit der Zeit. Doch als die Galeristin Helke (Martina Gedeck, "Die Wand") in beider Leben tritt, ändert sich alles: Die selbstbewusste emanzipierte Frau interessiert sich viel mehr für die schöne Serena als für ihren Mann und seine Kunst und in Serena erwacht ein ganz neues Lebensgefühl, das das bisherige Familiengefüge auf eine harte Probe stellt... Der Witz an der Sache ist, dass die Geschichte aus der Sicht eines der Kinder erzählt wird - so, wie er sich daran erinnert, bzw. es auf seiner damals neuen Super-8-Kamera festgehalten hat: Waren es wirklich glückliche Jahre? Eine überzeugend subjektiv nostalgische Zeitreise.

Anni Felici - Barfuß durchs Leben

2. Wo

Der Sommer mit Mamã

:: Sa/So 15:00 111 Min., FSK 0

Der Publikumsliebling der diesjährigen Berlinale kommt aus Brasilien und verpackt Sozialkritik in eine leichte, warmherzige Sommerkomödie: Val (Regina Casé) arbeitet seit vielen Jahren als Haushälterin in einer schicken Villa. Für die Kinder der reichen Familie ist sie längst eine Art zweite Mutter. Dennoch werden die sozialen Schranken im Kopf nicht angetastet - schon gar nicht von Val selber: Bei aller Liebe muss immer ganz klar sein, wer hier für wen putzt. Bis Vals Tochter Jéssica (Camila Márdila) überraschend zu Besuch kommt. Die selbstbewusste, attraktive junge Frau hält recht wenig von den überholten Klassen-Vorstellungen ihrer Mutter. Vor Jahren hat Val sie aus Geldmangel an ihre Verwandtschaft abgegeben, nun ist sie wieder hier, um zu studieren. Und während Jéssica dem Sohn des guten Hauses den Kopf verdreht und auch sonst so einiges durcheinanderwirbelt, wird allen Beteiligten klar, dass es an der Zeit ist, die Verhältnisse zu überdenken... Ein Land im Umbruch, Generationen, die aufeinanderprallen, vorgeführt an einer ganz einfachen beispielhaften Konstellation. Ohne Klischees und Flachheiten, und ohne einen moralischen Zeigefinger, dafür mit umso mehr Humor und Herzlichkeit.

Der Sommer mit Mamã

3. Wo

Die Frau in Gold

:: So 11:00 110 Min., FSK 6

Hinter jedem Bild steckt eine Geschichte - Simon Curtis ("My Week with Marilyn") erzählt die haarsträubend wahre hinter einem Klimt, den jeder kennt: Maria Altmann (Helen Mirren, "Hitchcock", "Die Queen") ist entrüstet. Sie war noch klein, als die Nazis in Österreich einmarschierten, ihre jüdische Familie enteigneten und vertrieben. Dabei ging auch ein Portrait ihrer geliebten Tante verloren. Inzwischen lebt Maria in Los Angeles und das Portrait hängt im Belvedere in Wien als eins der berühmtesten Gemälde Gustav Klimts: "Adele Bloch-Bauer I", auch genannt die "goldene Adele", entstand zu einer Zeit als Klimt ein enger Freund der Familie war. In den Augen der österreichischen Behörden ist das Gemälde nun Staatseigentum. Doch machen sie sich damit nicht zu Nutznießern des NS-Kunstraubs? Maria Altmann lässt nicht locker. Sie engagiert einen jungen, allerdings unerfahrenen Anwalt (Ryan Reynolds, "The Voices") und verklagt kurzerhand den ganzen Staat. Gemeinsam und mit der Hilfe eines engagierten österreichischen Journalisten (Daniel Brühl) gehen sie vor gegen eine Regierung, die bereit ist, die Geschichte zu vergessen, nur um die "Mona Lisa Österreichs" zu behalten... Hintergründige und humorvolle Kunstgeschichtsaufarbeitung, mitreißend inszeniert und mit einem grandiosen internationalen Cast (in Nebenrollen glänzen u.a. Katie Holmes, Tom Schilling und Moritz Bleibtreu).

Die Frau in Gold

14. Wo

Camino de Santiago

:: So 11:00 82 Min., FSK 0

Ein Weg, tausend Schicksale. Lebens- und Leidensgeschichten, Familien und Aussteiger, Hoffnungsvolle und Verzweifelte: Der Camino de Santiago (Jakobsweg) lockt jedes Jahr unzählige Menschen auf eine Reise zu sich selbst. Einige suchen die Entspannung, andere das Abenteuer oder eine spirituelle Erfahrung. An einem bestimmten Punkt kreuzen sich die Wege dieser Menschen. Der Dokumentarfilm CAMINO DE SANTIAGO zeigt, dass es auf dem Jakobsweg um weit mehr als nur um eine Pilgerreise geht. Zwischen schönen Landschaften, kulinarischen Erlebnissen und viel Musik prallen Welten aufeinander, was nicht selten echte Freundschaften zur Folge hat. Hier treffen glückliche und tragische Lebensgeschichten aufeinander und verschmelzen auf und mit dem Weg, der längst selbst zur Legende geworden ist.

Camino de Santiago

14. Wo

Staatsdiener

:: So 13:00 81 Min., FSK 12

Der Dokumentarfilm begleitet das spannende und nervenaufreibende erste Studienjahr von Studenten an der Polizeischule und während ihres Praktikums auf Streife in Sachsen-Anhalt. Der Film zeigt junge Menschen, die lernen, sich für Recht und Gesetz einzusetzen - und die manchmal auch an ihrer neuen Rolle und der Härte der Realität auf der Straße scheitern. Zum ersten Mal begleitet ein Dokumentarfilm ohne jegliche Einschränkung oder Zensur die Ausbildung junger Polizisten. Der Film zeigt eine verborgene und unbekannte Welt: Die Welt der Polizeischule. Er ermöglicht damit einen Blick hinter die Kulissen des Polizeiapparates. Gleichzeitig erzählt der Film auch eine Geschichte vom Erwachsenwerden unter erschwerten Bedingungen. (Verleih)

Staatsdiener

2. Wo

Taxi Teheran

:: So 13:00 86 Min., FSK 0

Die ganze Welt in einer Fahrgastzelle - der diesjährige Berlinale-Gewinner ist eine Stadtrundfahrt in die geschundenen Herzen der iranischen Bevölkerung: Der Regisseur fährt als Taxifahrer durch die Hauptstadt und filmt seine Fahrgäste, während er sich mit ihnen unterhält. Mal wird im Auto hitzig diskutiert über das iranische Rechtssystem, mal nimmt ein verblutender Verunglückter sein Testament auf, dann wieder wird über Filme geredet - über die Regeln im Iran, was "zeigbar" ist und was nicht, und über den Schwarzmarkt mit illegalen Kopien aus dem Westen. Zwar sind die Szenen gestellt, die Probleme aber sind echt. Gleichzeitig geht der Film humorvoll mit ihnen um. Und während wir Zeuge werden, teils dramatischer, teils urkomischer Situationen, gewinnen wir einen Eindruck von diesem Land zwischen Unterdrückung und Tradition, Armut und Widerstand... Jafar Panahi darf seit 2010 keine Filme mehr machen. Sowohl die Ausübung seines Berufs als auch die Ausreise ist ihm verboten. Dies ist der dritte Film, den er seitdem heimlich gemacht und außer Landes geschmuggelt hat, und hier wird er allerorts mit Recht gefeiert. Ein warmherziges Portrait, ein glaubwürdiger Hilferuf und nicht zuletzt eine Liebeserklärung an die Macht des Films.

Taxi Teheran

8. Wo

MidnightMovie :: Der Eintritt ist frei, Mindestverzehr nur 5,- Euro.
Alle Filme werden als Blu-Ray-Screenings gezeigt.

Freitag, 04.09.2015, 23 Uhr

Wasteland - Das Ende der Welt

Im England nach der Zombieapokalypse hockt Scott in seinem einsamen Cottage draußen auf dem Land und fristet die Tage mit der Suche nach Nahrung und Trinkwasser. Seine geliebte Frau Beth hat ihn kürzlich verlassen, um nach Verwandten in der Stadt zu sehen, Scott wartet sehnlich auf ihre Rückkehr. Des Abends hockt er sich ans Radiogerät und funkt hinaus ins Land auf der Suche nach anderen Überlebenden wie ihm. Eines Tages kehrt Beth zurück. Scott ist glücklich, aber Beth ist leider nicht mehr ganz die alte. Regie: Tom Wadlow, 90 Min., FSK 16

Telefon 0202 - 260 43 10

cinema Wuppertal
Berliner Straße 88
42275 Wuppertal

Geschenk-Idee? Die cinema Cine-Card!
:: mehr Infos

Vorschau

GEPLANTE STARTS IM SEPTEMBER
(cinema & Rex)
» Lichtblick 09/15

03.09. :: Königin der Wüste
03.09. :: Ricki - Wie Familie so ist
03.09. :: French Women - Was Frauen...
03.09. :: Hüter meines Bruders
03.09. :: Die Kleinen und die Bösen
10.09. :: 45 Years
10.09. :: Knight of Cups
17.09. :: Ich und Kaminski
24.09. :: Life
24.09. :: Der Vater meiner besten Freundin
24.09. :: Am Ende ein Fest
24.09. :: Stella
24.09. :: Magie der Moore

Am 21.09. zum Welt-Alzheimertag ::
Still Alice

25.-27.09.15, 12 Uhr :: Tage der Geburt
Das Geburtshaus Wuppertal präsentiert
zwei Filmmatineen
26.09. :: The Face of Birth
27.09. :: Meine Narbe

 

MidnightMovie, je 23 Uhr

Der Eintritt ist frei, Mindestverzehr nur
5,- Euro. Immer freitags, immer 23 Uhr!

04.09. :: Wasteland
11.09. :: In Their Skin
18.09. :: Army of the Damned
25.09. :: The Perfect Husband