Kinoprogramm von Donnerstag, 23.04.2015 - Mittwoch, 29.04.2015

Mülheim - Texas: Helge Schneider hier und dort

:: täglich 15:00, 19:00, Fr/Sa auch 22:45, So auch 11:00 
93 Min., FSK 0

"Den grauen Alltag mache ich mir selber bunt", schreibt Helge Schneider über sich. Musik, Filme, Konzerte, Bücher sind das in seiner Vielfalt kaum zu fassende kreative Ergebnis dieser selbst gestellten Aufgabe. In seiner Welt existiert das Fantastische neben dem Alltäglichen und es ist nur schwer auszumachen, wo die Grenze zwischen Wirklichkeit und Fiktiven verläuft. Das gilt erst recht bei Schneiders Konzerten im direkten Dialog mit seinem Publikum. Doch wie reagiert der Künstler Helge Schneider auf einen Filmemacher, der sich ihm nähert, um ihn zu portraitieren? Schnell wird deutlich, dass Helge seine Geheimnisse nicht auf dem Silbertablett darreichen wird. Er hat es nicht gerne, wenn einer zu viel über ihn weiß. Eine hochspannende Ausgangslage für Filmemacherin Andrea Roggon, die sich in ihrem Debüt-Film auf die Spur des Ausnahmekünstlers begeben hat.

Mülheim - Texas: Helge Schneider hier und dort

Neustart

Ex_Machina

:: täglich 17:00, 20:45 (außer Di), So auch 13:00; Di 20:45 OmU 
108 Min., FSK 12

Künstliche Intelligenz zum Anfassen und Verlieben - kluge Science Fiction aus Großbritannien vom Autor von "The Beach" und "28 Days Later": Der 24-jährige Caleb (Domhnall Gleeson, "Alles, was wir geben mussten") arbeitet als Programmierer für einen großen Internet-Konzern. Er ahnt nichts Böses, als ihm durch ein firmeninternes Gewinnspiel die Ehre zuteil wird, den öffentlichkeitsscheuen Konzernchef Nathan (Oscar Isaac, "Inside Llewyn Davis", "Die zwei Gesichter des Januars"), einen hochbegabten Einsiedler, persönlich kennenzulernen. Doch kaum angekommen in dessen abgelegener High-Tech-Villa in den Bergen, muss Caleb feststellen, dass hinter der Einladung mehr steckt als ein harmloses Händeschütteln: Nathan entwickelt insgeheim an künstlicher Intelligenz und hat den Roboter-Prototyp Ava erschaffen (Alicia Vikander, "Anna Karenina" 2012), ein erstaunlich überzeugend weibliches Wesen mit eigenen Gefühlen und komplexer Auffassungsgabe. Zu diesem Roboter soll Caleb als Versuchskaninchen eine Beziehung aufbauen, während Nathan zusieht. Doch Nathan überblickt die Konsequenzen selber nicht. Zusehends verstricken sich die drei in ihrer Abgeschiedenheit in ein gefährliches Geflecht aus Anziehung, Eifersucht und Misstrauen... Raffinierte Auseinandersetzung mit der Menschmaschine in der Tradition von Asimov, Kubrick, Ishiguro und Philip K. Dick - inhaltlich wie ästhetisch überwältigend. Sowas ist echt selten geworden.

Ex_Machina

Neustart

Jack

:: täglich 15:00 103 Min., FSK 6

JACK ist zehn Jahre alt und noch nicht lange im Heim. Es ist Sommer. Die Vorfreude auf die Ferien ist groß. Doch am letzten Schultag wird er nicht abgeholt. Seine Mutter Sanna (26) ruft an und vertröstet ihn. Jack bleibt mit Danilo und den Erziehern allein zurück. Es kommt zum Streit, bei dem er seinen Mitbewohner verletzt. Verängstigt läuft er nach Hause, um Schutz bei seiner Mutter zu suchen. Doch niemand macht ihm die Tür auf. Sanna ist nicht da. Nachdem Jack seinen sechsjährigen Bruder Manuel von einer Freundin abgeholt hat, machen sie sich gemeinsam auf die Suche nach ihrer Mutter. Über mehrere Tage ziehen sie durch die Stadt und folgen ihrer Spur. Dabei scheint es niemandem aufzufallen, dass sie ganz allein sind. Eines Nachts brennt wieder Licht in ihrer Wohnung. Jack und Manuel rennen nach Hause, wo ihre Mutter sie in die Arme schließt. Gemeinsam essen sie zu Abend. Jack versucht sich mitzuteilen, doch Sanna hört nicht zu. JACK ist ein Film über die Reise eines Jungen, der früh gelernt hat Verantwortung zu übernehmen. Am Ende überrascht er uns mit einer Entscheidung, die uns mit ihrem Mut den Spiegel vorhält. Das Projekt entstand mit minimalem Budget, kleinem Team und sehr viel Eigeninitiative. Zur Belohnung wurde der Film 2014 in den Wettbewerb der Berlinale eingeladen.

Jack

Neustart

Das Glück an meiner Seite

:: täglich 17:00, So auch 13:00 102 Min., FSK 6

Hilary Swank legt nach ihrem Comeback als abgebrühte Farmerin in "The Homesman" einen großen Auftritt der Gefühle hin - ganz dem Zeitgeist verpflichtet, als zerbrechliche ALS-Kranke: Kate (Swank) ist eine gefeierte Konzertpianistin, als die fatale Diagnose sie ereilt. Sofort macht sich ihr Mann (Josh Duhamel) auf die Suche nach einer "Assistentin" für Kate aber ein Kindermädchen ist das letzte, was sie will. Schließlich bewirbt sich die chaotische Studentin Bec (Emmy Rossum) um den Job und, vielleicht gerade weil sie für ihren Mann überhaupt nicht infrage kommt, ist Kate begeistert. Schnell freunden sich die beiden an und meistern ihrer beider Leben immer mehr gemeinsam. Während die quirlige Lebendigkeit der Studentin auf sie abfärbt, kann Kate umgekehrt Bec noch einiges in Sachen Entschlossenheit beibringen. Zu zweit vergessen sie beinahe das unausweichliche Ende... Ein vollwertiger Taschentuchfilm getragen von einem starken Frauengespann nach einer Romanvorlage, die in den USA bereits ein Bestseller ist (Michelle Wildgen: "You're Not You").

Das Glück an meiner Seite

2. Wo

Nur eine Stunde Ruhe!

:: täglich 17:00, So auch 13:00 80 Min., FSK 0

Ungeahntes Tohuwabohu à la Loriot: Da will man mal einen Moment seine Ruhe haben und dann ist plötzlich alles im Eimer... Michel (Christian Clavier, "Monsieur Claude und seine Töchter") ist leidenschaftlicher Jazz-Fan und hat auf dem Flohmarkt einen Meilenstein für seine Plattensammlung ergattert, ein Album mit dem vielsagenden Titel: "Me, Myself and I". Seit er denken kann, hat er nur auf diesen Moment gewartet, in dem er die Nadel seines Plattenspielers auf diese Platte setzen kann, und alles, was er braucht ist nur eine Stunde Ruhe, um sie anzuhören - doch daraus will einfach nichts werden: Erst will ihm seine Frau (Carole Bouquet, "Zu schön für Dich") unbedingt ein Geständnis machen ("Wir müssen reden." "Jetzt?"), dann steht plötzlich sein nichtsnutziger Sohn vor der Tür und braucht seine Hilfe. Dann kommt die Putzfrau (die großartige Rossy de Palma, bekannt aus diversen Almodóvar-Filmen) und will das Zimmer saugen und unentwegt klingelt das Telefon mit seiner Affäre am anderen Ende, die noch heute reinen Tisch machen will. Doch das ist alles erst der Anfang. Während Michel sich immer neue Strategien ausdenkt, um alle aus dem Haus zu jagen, planen seine Nachbarn eine Überraschungsparty... Patrice Leconte ("Der Mann der Friseuse", "Intime Fremde") inszeniert das absurd komische Theaterstück von Florian Zeller als turbulentes Kammerspiel mit routinierten Ensemblegrößen, die sich nur so die Bälle zuspielen. Ein herrlicher Alptraum.

Nur eine Stunde Ruhe!

2. Wo

10 Milliarden - Wie werden wir alle satt?

:: täglich 15:00, So auch 11:00 103 Min., FSK 0

Schon heute hungert jeder Sechste - ein Problem, vor dem zu viele immer noch nur allzu gern die Augen verschließen - und es werden immer mehr: Bis zum Jahr 2050 soll die Weltbevölkerung die Zehn-Milliarden-Marke erreichen - höchste Zeit, sich die titelgebende Frage zu stellen: Wie werden wir alle satt? Die industrielle Landwirtschaft setzt auf weitere Expansion und Massenproduktion, während die Traditionsbetriebe vor einer weiteren Ausbeutung der Ressourcen warnen und zur Nachhaltigkeit mahnen. Andernfalls, so die Vertreter, haben wir schon bald alle nichts mehr zu essen... Filmemacher Valentin Thurn ("Taste the Waste") lässt beide Seiten zu Wort kommen, hinterfragt und problematisiert ihre Anliegen: Steht tatsächlich eine globale Nahrungskrise bevor? Dass ein Film allein keine endgültigen Antworten liefern kann, steht außer Frage aber er bohrt an den richtigen Stellen und wirft Tatsachen auf, die dazu anregen, das eigene Essverhalten zu überdenken. Denn letzten Endes liegt es bei uns.

10 Milliarden - Wie werden wir alle satt?

2. Wo

Cake

:: täglich 21:00, Sa auch 23:00 102 Min., FSK 12

Everybody's Comedy-Darling Jennifer Aniston ("Friends") verblüfft als ernstzunehmende Schauspielerin in einer beindruckend kantigen Rolle: Claire Bennett (Aniston) ist ein Wrack - psychisch wie physisch. Sie hat in der Vergangenheit einen Autounfall nur knapp überlebt und seitdem chronische Schmerzen. Zudem kam bei dem Unfall ihr Kind ums Leben. Verbittert und zynisch fristet sie ihr Dasein mit Alkohol und Pillen, ihren Frust lässt sie vor allem an ihren Mitmenschen aus. Ihre Freunde und ihr Ehemann haben sich längst von ihr abgewandt, einzige Bezugsperson ist ihre Haushälterin Silvana (Adriana Barraza, "Babel"). Selbst aus der verordneten Selbsthilfegruppe wird sie nach kurzer Zeit hinaus geworfen, weil die übrigen Teilnehmer ihr destruktives Verhalten nicht mehr ertragen. Doch zuvor macht sie dort noch die Bekanntschaft von Nina (Anna Kendrick, "Up in the Air"), die sich kurz darauf das Leben nimmt und einen tiefen Eindruck bei Claire wie auch einen gebrochenen Ehemann hinterlässt (Sam Worthington, "Avatar"). In ihm sieht Claire einen Leidensgenossen und nimmt Kontakt zu ihm auf. Während sich die beiden kennenlernen und ihr Nina immer wieder in Visionen wie eine Freundin begegnet, fängt ihr Leben langsam an sich zu verändern... Ein ungeschliffenes, raues Portrait von echtem Leid, überwältigend erwachsen gespielt von einer, von der man das nicht unbedingt erwartet hätte. Und in einer Nebenrolle gibt es ein Wiedersehen mit dem wunderbaren William H. Macy ("Fargo", "Magnolia").

Cake

3. Wo

Every Thing Will Be Fine 3D

:: täglich 18:45 119 Min., FSK 6

Von der Kunst der Vergebung, vor allem sich selbst gegenüber. In seinem ersten Spielfilm seit sieben Jahren seziert Wim Wenders ("Pina", "Das Salz der Erde") ein Trauma in 3D: An einem verschneiten Winterabend setzt sich Schriftsteller Tomas (James Franco) nach einem Streit mit seiner Freundin (Rachel McAdams) ins Auto und fährt ziellos durch die Gegend. Plötzlich schießt ein Schlitten aus dem Nichts und kollidiert mit seinem Wagen. Den kleinen Jungen, der auf dem Schlitten sitzt, kostet der Unfall das Leben. Tomas trifft keine Schuld und doch fällt er in ein ebenso tiefes Loch wie die Mutter des Jungen (Charlotte Gainsbourg). Er versucht, seine Schuldgefühle in Alkohol zu ertränken, seine Beziehung geht darüber in die Brüche, schließlich stürzt er sich kopfüber in die Arbeit, versucht durch das Schreiben mit dem Vorfall fertig zu werden. Aber selbst, als das Buch ein Bestseller wird, wird er das Gefühl nicht los, dass der Preis für seinen Ruhm zu hoch war. Während er Jahre später langsam versucht, sich ein neues Leben aufzubauen, entschließt sich ein anderer junger Mann, Tomas wiederzusehen: Es ist der Bruder des kleinen Jungen und er war in der schicksalhaften Nacht dabei... Über zwölf Jahre begleitet der Film auf einfühlsame Weise den Verarbeitungsprozess seines Protagonisten und versucht dabei, die 3D-Optik für das Erforschen vor allem innerer Landschaften nutzbar zu machen. Ein ambitioniertes Projekt - Wenders in Hochform.

Every Thing Will Be Fine 3D

4. Wo

Birdman (oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)

:: täglich 21:00, Fr/Sa auch 23:15 120 Min., FSK 12

Der erste richtige US-Film des Mexikaners Iñárritu ("Biutiful", "Babel") ist auch gleich eine Abrechnung mit der dortigen Unterhaltungsindustrie: Michael Keaton (der "Batman" der frühen Neunziger) spielt sich selbst als ausgedienter Hollywoodstar Riggan Thomson, der früher den Superhelden Birdman verkörperte. Er plant ein Comeback als Broadway-Regisseur, aber irgendwie will das einfach nicht funktionieren. Der Hauptdarsteller (Edward Norton) ist z.B. vielmehr damit beschäftigt, Thomsons Tochter (Emma Stone) anzubaggern. Aber Thomson ist Birdman und niemand kann Birdman aufhalten... Ein aberwitzig tragikomischer Trip in die menschliche Psyche, der gekonnt seinen Realismus um die surrealen Visionen des Protagonisten erweitert und damit letztlich genau das trifft, was uns alle immer wieder ins Kino treibt: Du musst nur daran glauben, dann bist du ein Superheld! Absolutes Pflichtprogramm.

Birdman (oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)

9. Wo

Verstehen Sie die Béliers?

:: täglich 19:00 105 Min., FSK 0

Die 16-jährige Paula (Louane Emera, eine Entdeckung aus der Casting-Show "The Voice") lebt auf einem Bauernhof in einer Familie von Gehörlosen. Als einzig Nichtbetroffene kümmert sie sich für ihre liebenswürdigen, wenn auch etwas schrulligen Eltern und ihren Bruder um allerhand Organisatorisches, vermittelt zwischen ihnen und der Welt, wenn es zum Beispiel um Behördengänge geht. Doch dann tritt sie dem Schulchor bei, um einem Jungen, in den sie sich verliebt hat, näherzukommen, und es offenbart sich, dass sie eine beeindruckende Gesangsstimme hat. Ihr Lehrer legt ihr eine Karriere in Paris nahe, die Paula auch nur allzu gerne machen würde, aber wer kümmert sich dann um ihre Familie? Ein bisschen Coming-of-Age, ein bisschen kauzige Komödie à la "Monsieur Claude", der Mädchentraum vom Star und ein bestechender Soundtrack "Wie im Himmel" - das sind die Zutaten, die schon in Frankreich dafür sorgten, dass zahllose Besucher die Familie Bélier ins Herz geschlossen haben. Und dem kann man sich auch hier nur schwer entziehen. Ein wahrer Familienfilm mit einer überzeugend widerspenstigen Teenagerin.

Verstehen Sie die Béliers?

8. Wo

Die neue Wildnis - Große Natur in einem kleinen Land

:: So 11:00 97 Min., FSK 0

6000 Hektar völlige Wildnis mitten in Holland? Die verrückte Geschichte, wie aus einem geplanten Industriegebiet eine Oase der Natur wurde: Oostvaardersplassen ist heute der Name eines Naturschutzgebiets unweit der niederländischen Hauptstadt Amsterdam. Ursprünglich sollte hier Öl- und Schwerindustrie angesiedelt werden aber aus dem Unternehmen wurde nichts. Seit 1972 liegt das Gelände brach und inzwischen hat die Natur es sich zurückerobert: In rasantem Tempo entwickelte sich ein einzigartiges Ökosystem mit einer außergewöhnlichen Artenvielfalt. Rothirsche, Füchse sowie unzählige Gänse, Wasservögel und Schmetterlinge prägen das Landschaftsbild ebenso wie die über 1000 wild lebenden Konikpferde und der nach längerer Abwesenheit wieder nach Holland zurückgekehrte Seeadler. Die neue Kino-Doku der Busch Media Group ("Fascinating India 3D") fasst diese "Serengeti hinter den Deichen" (Spiegel) in atemberaubende Bilder. Rembrandt Award bester holländischer Film 2014.

Die neue Wildnis - Große Natur in einem kleinen Land

3. Wo

MidnightMovie :: Der Eintritt ist frei, Mindestverzehr nur 5,- Euro.
Alle Filme werden als Blu-Ray-Screenings gezeigt.

Freitag, 24.04.2015, 23 Uhr:

Creep Van - Terror auf vier Rädern

Der Van gilt in Amerika als typisches Vehikel des Berufsverbrechers, Serienmörders, Kinderschänders, das werden sie nicht müde zu betonen in diesem recht pfiffig und humorvoll angerichteten Slasher Movie aus Hollywoods zweiter Budgetliga. Der Held ist ein liebenswerter Slacker, die meisten Beteiligten werden dreidimensional charakterisiert, die eine oder andere Wendung verspricht Überraschung, für hohen Blutzoll mit makabrer Situationskomik ist gesorgt.
Regie: Scott W. Mckinlay, 81 Min., FSK 16

Telefon 0202 - 260 43 10

cinema Wuppertal
Berliner Straße 88
42275 Wuppertal

Geschenk-Idee? Die cinema Cine-Card!
:: mehr Infos

Rex Filmtheater
MidnightMovie, je 23 Uhr

Der Eintritt ist frei, Mindestverzehr nur
5,- Euro. Immer freitags, immer 23 Uhr!
Alle Filme werden als Blu-Ray-Screenings gezeigt.

01.05. :: Tusk
08.05. :: Genrenale 2015
15.05. :: Rockabilly Zombie
22.05. :: Armee der Frankensteins
29.05. :: Horsehead...